<


Aktuelles / Informationen

Öffnung der Grüngutannahmestelle ab Freitag, den 16. März 2018

 

 

Wasserversorgung:

Obere Schussentalgruppe

OSG


Notdienst-Bereitschaftsnummer: 0171 / 4 20 93 86

 

 

 

 

Besucher

Besucher gesamt510049

Drucken E-Mail
Bebauungsplanverfahren Bierkeller-Erweiterung:

Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses zum Bebauungsplan "Wohngebiet Bierkellerweg - Erweiterung" sowie zur 1. Teilaufhebung des Bebauungsplanes "Freizeitanlage beim Bierkeller“

 

Der Gemeinderat der Gemeinde Bergatreute hat am 13.11.2017 für das Gebiet beim "Bierkellerweg" den Bebauungsplan "Wohngebiet Bierkellerweg - Erweiterung" sowie die 1.Teilaufhebung des Bebauungsplanes "Freizeitanlage beim Bierkeller" in der Fassung vom 22.09.2017 als Satzung beschlossen. Dieser wird gem. § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) durch diese Bekanntmachung rechtsverbindlich. Ein Genehmigungsverfahren beim Landratsamt war nicht erforderlich, da eine Übereinstimmung mit dem rechtsgültigen Flächennutzungsplan im Wege der Berichtigung des Flächennutzungsplanes gem. § 13b i.V.m. § 13a Abs. 2 Nr. 2 BauGB herbeigeführt wurde.

Der Bebauungsplan "Wohngebiet Bierkellerweg - Erweiterung" sowie die 1.Teilaufhebung des Bebauungsplanes "Freizeitanlage beim Bierkeller“ – bestehend aus Planzeichnung, Satzung und Begründung – kann ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Rathaus der Gemeinde Bergatreute (Ravensburger Straße 20; derzeit untergebracht im Gebäude der VR-Bank, Ravensburger Straße 12, 1. OG; Zugang während der Öffnungszeiten der Bank über den Haupteingang, ansonsten über den Hintereingang), während der allgemeinen Öffnungszeiten des Rathauses eingesehen werden. Jedermann kann den Bebauungsplan einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen.

Zudem soll der in Kraft getretene Bebauungsplan mit Begründung im Internet unter www.bergatreute1.de eingestellt und einsehbar sein.

Gemäß § 215 Abs. 1 BauGB ist eine Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften des Baugesetzbuches beim Zustandekommen eines Bebauungsplanes unbeachtlich, wenn sie im Falle einer beachtlichen Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, im Falle einer beachtlichen Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes (§ 214 Abs. 2 BauGB), im Falle von beachtlichen Mängeln des Abwägungsvorgangs(§ 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB) oder im Falle beachtlicher Fehler nach § 214 Abs. 2a BauGB nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder die Mängel begründen soll, ist darzulegen (§ 215 Abs. 1 BauGB).

Der Flächennutzungsplan der Verwaltungsverbandes Bad Waldsee wurde gem. § 13b i.V.m. § 13 a Abs. 2 Nr. 2 BauGB für den Bereich des Bebauungsplanes im Wege der Berichtigung angepasst. Der berichtigte Flächennutzungsplan ist ebenso wie der Bebauungsplan im Rathaus der Gemeinde Bergatreute (Ravensburger Straße 20; derzeit untergebracht im Gebäude der VR-Bank, Ravensburger Straße 12, 1. OG; Zugang während der Öffnungszeiten der Bank über den Haupteingang, ansonsten über den Hintereingang) hinterlegt und kann während der allgemeinen Öffnungszeiten des Rathauses dort eingesehen werden.

 

Bergatreute, den 20.04.2018

gez.

Helmfried Schäfer

Bürgermeister

 


Planteil BBPL Bierkellerweg Erweiterung
Textteil BBPL Bierkellerweg Erweiterung
Berichtigung des Flächennutzungsplanes
Geotechnisches Gutachten